Naturpark Lauenburgische Seen

Schützen und entwickeln

Der Mensch ist hier geduldet - aber nur eingeschränkt

Der Mensch ist hier geduldet - aber nur eingeschränkt

Die Aufgaben eines Naturparks basieren auf den vier Säulen Naturschutz, Erholung, Umweltbildung und Regionalentwicklung. Das Gebiet soll dauerhaft ein Naturraum mit überdurchschnittlich hoher Umweltqualität bleiben. Touristische Angebote müssen deshalb umweltverträglich organisiert werden. Das Ziel ist ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur. Dazu bedarf es umfangreicher Spielregeln und Vorgaben, denn die vom Menschen in Jahrhunderten geprägte Kulturlandschaft soll - bei gleichzeitigem Schutz der biologischen Vielfalt - nachhaltig entwickelt werden.

Der Schaalsee, durch dessen Mitte die innerdeutsche Grenze verlief, ist ein Beispiel für grenzüberschreitendes Engagement für die Natur. 1991 wurde der „Zweckverband Schaalseelandschaft“ gegründet. Beteiligt waren die Kreise Nordwestmecklenburg und Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern, der Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein sowie die Umweltstiftung WWF Deutschland. Zusammen mit dem Bund und beiden Bundesländern wird seitdem gemeinsam der Erhalt der Biotop- und Artenvielfalt betrieben.

Bewusstseinsbildung durch Umweltpädagogik

Wir schützen, was wir lieben, aber wir lieben nur, was wir kennen. Nur wenn Gesellschaft und Politik den Wert der Natur erkennen und schätzen, kann diese auch bewahrt werden. Diese Akzeptanz versuchen die Naturparke durch Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit herzustellen.

Wer sich in der Region des Naturparks bewegt, kann auch zahlreiche private Angebote nutzen: Im „GeoPark Nordisches Steinreich“ ist die Erdgeschichte hautnah zu erleben. Die „Wildnisschule Lauenburgische Seen“ praktiziert „Wildnispädagogik für Alt und Jung und widmet sich den Themen Naturverbindung und persönliches Erleben. Und „mit offenen Augen und Ohren“ begeben sich die Teilnehmer in der „WalderlebnisWelt“ in die Natur. Dort warten kleine Aufgaben und Spiele und werden zusammen mit einer Försterin die heimische Tier- und Pflanzenwelt entdeckt.